Konferenz im Spreespeicher Berlin

Im März 2019 war ich als Eventfotograf in Berlin für eine Eventreportage des Facility Management Kolloquium  gebucht, organisiert vom RealFM e.V. und  der Bauakademie. Die Konferenz findet seit 14 Jahren statt, dieses Jahr mit dem Thema “Workplace as a Service – Betreiben neu denken”. Diese Konferenz ist in der Immobilien-Branche etabliert und renommiert. Sie steht seit diesem Jahr unter dem neuen Dach-Namen C4PO (Corporate, People, Place, Process for Profit, Organism). Also für einen betrieblichen Organismus im digitalen Zeitalter, der Menschen, Infrastruktur und Prozesse synergetisch aufeinander abstimmt, um wirtschaftliche Zielsetzungen zu erreichen: Organismus statt Organigramm, Partnerschaft statt In- oder Outsourcing.

Mit Motivation, Engagement, Kommunikation und Sozialkompetenz in den verschiedenen Projektbereichen wird das FM Kolloquium organisiert. Und so wird die Veranstaltung durch die fachliche Führung der BAUAKADEMIE sowie der Projektsteuerung von RealFM YOUNG, dem Verband der studierenden Mitglieder und Young-Professionals des Berufsverbandes RealFM e. V., zu einem Ganzen. 
Das Forum bestand aus 2 Veranstaltungen im Spreespeicher und einem lockeren Get Together in der Szenegröße SAGE-Restaurant. Hervorzuheben ist, dass das Projektteam aus Studierenden und Absolventen des Berliner Studiengangs “Facility-Management” bestand. Und die haben für eine wirklich gelungene Veranstaltung gesorgt haben. Kontaktieren auch Sie mich, wenn Sie einen Eventfotograf in Berlin brauchen. Hier ist noch ein Beispiel für eine Eventreportage.

Eventreportage im Spreespeicher von Fotograf in Berlin

Konferenzteilnehmerin in Berlin

Konferenz im Spreespeicher in Berlin

Eventfotos von Konferenz im Spreespeicher in Berlin

Eventfoto von Konferenz von Fotograf in Berlin

Managerin spricht bei Konferenz in Berlin

Eventfoto bei Konferenz in Berlin

Manager bei Konferenz in Berlin

Teilnehmerin an Konferenz im Spreespeicher fotografiert von Fotograf in Berlin

Eventreportage fotografiert von Fotograf in Berlin

Catering bei Meeting fotografiert von Fotograf in Berlin

Eventreportage bei Konferenz in Berlin

Manager fotografiert von Businessfotograf in Berlin

Sage-Restaurant in Berlin

Dr. Peters ist Management-Berater in Radebeul und in seiner Tätigkeit international viel unterwegs. Er benötigte neue Businessportraits und so haben wir uns im Dezember für eine Fotosession in Dresden am Kongresszentrum und in der Neustadt getroffen.

Die Location

Die moderne Architektur des Kongresszentrums bildet durch die transparenten und gläsernen Elemente eine stilvolle Ergänzung zu den schweren, barocken Prachtbauten der Stadt. Schon von weitem fällt das spektakulär weit herausragende Vordach auf, getragen von mehreren schlanken, schräg gestellten Stahlsäulen. Auf der Schräge ragen unterschiedlich hohe, gläserne Kuben aus der weiten Fläche, die betont asymmetrisch erscheinen. Sämtliche Geschoss- bzw. Dachplatten sowie die Terrasse sollen schwebend und leicht erscheinen, daher wurden alle Fassaden durchsichtig, gläsern ausgebildet. Es entsteht ein gelungener Kontrast zu dem sonst ganz in modernem Grau gehaltenem Erscheinungsbild, das eine gewisse Kühle und Schlichtheit ausstrahlt. Ich finde, es bietet sich wunderbar als Location für Imagefotos an. Hier geht es zu einer weiteren Serie von Businessportraits in Dresden am Kongresszentrum, von einem Freiberufler.

Warum Imagefotos erstellen lassen?

Wussten sie, dass der erste Eindruck heutzutage meistens virtuell stattfindet? Ein gutes und professionelles Businessportrait ist mehr als nur ein Foto, es ist Ihr erster Eindruck!
Viele Ihrer Kunden finden es wichtig zu sehen, wer hinter der angebotenen Dienstleistung steckt und wollen das meist auch schon vor der Kontaktaufnahme wissen. Bei besonders persönlichen oder privaten Dienstleistungen ist es für viele Kunden sogar ein K.O.-Kriterium, wenn man auf der Website kein freundliches Gesicht des Unternehmers finden kann.
Moderne Imagefotos eilen als “Bildbotschaft” voraus und öffnen Türen bei den Entscheidern der Arbeitgeber. Sie schaffen außerdem Sympathie, Klarheit und Orientierung in der geschäftlichen Kommunikation.
Ihre Businessportraits zeigen dem Betrachter ihr äusseres Bild in einem guten Licht. Ich will ihnen helfen, dabei möglichst sympathisch sowie gleichzeitig seriös zu wirken.
Deshalb ist es wichtig mindestens ein aktuelles Businessportrait in Ihren Webauftritt einzubinden. Noch besser ist es, beim Fotoshooting gleich eine kleine Auswahl an leicht unterschiedlichen Motiven (wechselnde Outfits, mit und ohne Brille) zu machen. Die Fotos kann man dann gegebenenfalls austauschen oder für andere Marketingzwecke wie Social Media, Newsletter, Mail-Signatur, Visitenkarten nutzen.

Businessportrait eines Management Consultants in Dresden

Businessportrait in Dresden von Fotograf in Dresden

Dokumentarische Businessportraits eines Beraters in Dresden von Fotograf Dresden

Das grandiose Societaetstheater hat mich im Oktober als Eventfotograf in Dresden für die Eventreportage des Theaterfestivals “Szene:Europa” beauftragt. Es fand an zwei monumentalen Locations statt: In den eigenen Räumen und im Zentralwerk, beides in der Dresdner Neustadt.

Ich war gebucht für die Dokumentation einiger Veranstaltungen, wobei die spektakulärste sicher die Performance “Demokratie” der russischen Künstler aus St.Petersburg war. Diese Performancegruppe wurde 1989 in St. Petersburg von den Bildenden Künstlern Maxim Isaev und Pavel Semchenko gegründet. Sie gehören bis heute zu den wichtigsten Protagonisten der russischen Avantgarde-Szene. Ihre Produktionen haben auf vielen Theaterfestivals weltweit Kultstatus. Die beiden anderen Produktionen der Trilogie heissen “Utopie” und “Diktatur”.

Das Societaetstheater, ältestes Theaterhaus Dresdens, welches eingebettet und gut versteckt im beschaulichen Barockviertel zwischen ehrwürdiger Altstadt und alternativkultureller Neustadt liegt. Ein kleines Theater im Herzen der Neustadt, das selbst nicht weniger sein will als eines der pochenden Herzen dieser Stadt.

Der Kulturverein Zentralwerk e.V. ist seit seiner Gründung im Jahre 2005  eine heterogene Gruppe von Kulturschaffenden, die in ihrem Selbstverständnis als kultureller Arm der Genossenschaft die Hauptwirkungsstätte im Gemeinschaftshaus des Zentralwerks hat. Die Mitglieder des Vereins setzen angesichts der Vielfalt der professionellen Profile ihr künstlerisches Potenzial in die Realisierung interdisziplinärer Projekte.

Haben Sie Interesse an einer Dokumentation Ihrer Veranstaltung? Buchen Sie mich als Eventfotograf in Dresden und darüber hinaus. Hier gibt es mehr zu sehen.

Eventreportage des Theaterfestivals in Dresden

Eventreportage im zentralwerk Dresden von Fotograf in Dresden

Performance fotografiert von Fotograf in Dresden

Eventreportage im Zentralwerk in Dresden

Portrait bei Eventreportage in Dresden

Künstler fotografiert von Eventfotograf in Dresden

Die beiden hier machen für mich den relevantesten Podcast zu spirituellen Themen und ich höre ihn seit Beginn regelmäßig. Jay ist auch bekannt als Teil des Comedy-Duos “Superzwei”, Gofi ist Künstler, Musiker und Autor (“Tim Tom Guerilla”, “Raus aus Evangelikalien”). Nach ihrem Live-Talk beim Freakstock-Festival hatten wir eine gute Zeit beim Fotoshooting.

Neulich hat mich Agile Coach Heike Eckert in Radebeul als Fotograf engagiert, um Businessportraits für ihre Homepage zu erstellen. Sie ist in der Beratung tätig als Personal Trainer und Yoga-Coach. Sie ist als Ayurveda-Therapeutin auch ausgebildet in Psychologischer Kinesiologie.  Neben den eher typischen Businessfotos sind ein paar Offbeat-Aufnahmen entstanden, u.a. beim Yoga. Visagistin für die Session war die großartige Fabienne Lunden.

Businessportrait von Coach in Radebeul

Portrait gemacht von Fotograf in Radebeul

Businessportrait in Radebeul

Frauenportrait in Radebeul

Modernes Businessportrait von Beraterin in Dresden

Portrait von Agile Coach Heike Eckert in Radebeul

Businessportrait von Yogi in Dresden

Yoga-Portrait von Fotograf in Radebeul

Yoga Coach Heike Eckert in Radebeul

Portrait von Coach Heike Eckert in Radebeul

Nicholas Müller kenne ich schon etwas länger, von meiner Zeit in Münster. Eine gemeinsame Freundin hatte uns bekanntgemacht, und zu dem Zeitpunkt hatte ich noch nichts von der Band Jupiter Jones gehört, deren Sänger er war.  Nachdem ich mich schlau gemacht hatte, hab ich ihn sofort gefragt ob er bei der Konzertreihe “Sofa Soundz”, für die ich der Booker war, solo spielen wollte. Er wollte.  Dann haben wir lange nichts voneinander gehört, bis wir uns vor ein paar Wochen beim Freakstock-Festival trafen, wo Nicholas eine Lesung aus seinem Buch “Ich bin mal eben wieder tot” hielt, in der er von seiner Angststörung und deren Überwindung berichtet. Im Anschluss daran war Zeit für einige Künstlerportraits, worüber ich mich arg gefreut habe.

Künstlerportrait von Jupiter Jones Sänger Nicholas Müller von Fotograf Timm Ziegenthaler

Portrait von Jupiter Jones Sänger Nicholas Müller von Fotograf Timm Ziegenthaler

Künstlerportrait von Jupiter Jones Sänger Nicholas Müller von Timm Ziegenthaler, Fotograf in Dresden

Die Autorin und Bloggerin Priska kenne ich schon mindestens seit unserem spektakulärem After-Wedding-Shooting.  

Damals haben sie und ihr Mann sich auf einem alten Russenflugplatz mit Farbe beworfen… Jetzt habe ich sie für neue Businessportraits in Leipzig zuhause besucht, wo sie ja auch arbeitet, also in einer authentischen Umgebung. 

Priska Lachmann, 1986 geboren, ist verheiratet und dreifache Mädchenmama. Seit dem Theologiestudium an der LEE University und der Universität Leipzig arbeitet sie als freie Journalistin, Redakteurin und Autorin in Leipzig. Sie ist außerdem Bloggerin auf dem Mamablogazin www.mamalismus.de und Gründerin des Leipziger Familienmagazins »Rosa Krokodil«.

Ein paar Fakten:

Priska liest 100 Buchseiten in 1 Stunde und muss für 1 Woche Urlaub, mindestens 5 Bücher in den Koffer packen.

Sie hat 10 Jahre Klavierunterricht gehabt und es so sehr gehasst, dass sie danach nie wieder ein Klavier berühren wollte.

Priska kann keine Luftballons aufpusten. Als Mama ist das eine echte Hürde. Kaugummiblasen bekommt sie aber hin.

Ihr Anliegen ist es, Menschen zu ermutigen, in all ihrer Unperfektheit und all ihrem Versagen ehrlich zu sein und sich trotzdem gut genug zu fühlen. Deshalb ermutigt sie In ihrem aktuellen Buch “Mama, Frau, Königstochter”  Mütter, mit Lebenslügen in ihrem Kopf aufzuräumen und bringt ihnen Wertschätzung entgegen.

Businessportrait von Bloggerin in Leipzig

Bloggerin in Leipzig fotografiert von Fotograf in Dresden

Bloggerin vom Blog Mamalismus in Leipzig

Fotos von Bloggerin in Leipzig

 

 

Warum Businessportraits erstellen lassen?

Wussten sie, dass der erste Eindruck heutzutage meistens virtuell stattfindet? Ein gutes und professionelles Businessportrait ist mehr als nur ein Foto, es ist Ihr erster Eindruck! Viele Ihrer Kunden finden es wichtig zu sehen, wer hinter der angebotenen Dienstleistung steckt. Und sie wollen das meist auch schon vor der Kontaktaufnahme wissen. Bei besonders persönlichen oder privaten Dienstleistungen ist es für viele Kunden sogar ein K.O.-Kriterium, wenn man auf der Website kein freundliches Gesicht des Unternehmers finden kann.

Moderne Imagefotos eilen als “Bildbotschaft” voraus und öffnen Türen bei den Entscheidern der Arbeitgeber. Sie schaffen außerdem Sympathie, Klarheit und Orientierung in der geschäftlichen Kommunikation. Ihre Businessportraits zeigen dem Betrachter ihr äusseres Bild in einem guten Licht. Ich will ihnen helfen, dabei möglichst sympathisch sowie gleichzeitig seriös zu wirken.   Deshalb ist es wichtig, mindestens ein aktuelles Businessportrait in Ihren Webauftritt einzubinden. Noch besser ist es, beim Fotoshooting gleich eine kleine Auswahl an leicht unterschiedlichen Motiven (wechselnde Outfits, mit und ohne Brille) zu machen. Die Fotos kann man dann gegebenenfalls austauschen oder für andere Marketingzwecke wie beispielsweise Social Media, Newsletter, Mail-Signatur, Visitenkarten etc. nutzen.

Für ein paar Künstlerportraits von Fotografin Leigh Schneider haben wir uns in der Dresdner Altstadt getroffen. Sie kommt ursprünglich aus Neuseeland, und kreiert außergewöhnliche Konzept-Fotokunst mit ihren phantasievollen “outerworldly portraits”.  Sie schreibt über sich:

“Leigh Schneider is a Fine Art Photographer from New Zealand, based in Dresden, Germany. Moved by the juxtaposition of melancholy and beauty in life, Leigh is driven to show at times the grimness of this world and at others provide a means of escape to a more beautiful one. Her process begins and ends with crafting concepts, characters and scenes. An artist at heart, photography allows her to work with physical as well as digital elements to mould the content in her frame.

Qualified and experienced in the Graphic Design field since 2009, Leigh began self-study in digital photography in 2017. She brings both her experience in a professional setting and her artistic nature to her work. This enables her to operate in the commercial as well as art worlds. She’s shot fine art commissions for commercial and private clients internationally, creating customised imagery that tells their story, or enables them to create their own universe.”

Hier geht es übrigens zur Serie von Künstlerportraits von Fotografin Anne Hasselbach in Kamenz.

Künstlerportraits von Fotografin in Dresden

Businessportrait von Fotografin in Dresden

Künstlerportraits in Dresden

Normalerweise macht im Hause Ziegenthaler Timm die Künstlerportraits, aber dieses Mal wollte Judith hier ihren kreativen Input einbringen. Bei unserer Firma “timjudi photography” fotografieren wir ja auch zusammen und man kann hinterher meistens nicht unterscheiden, von wem das jeweilige Bild gemacht wurde.  Timm kennt Sarah Brendel noch aus der Zeit, als er Booker für ein Festival und eine Akustik-Konzertreihe in Münster war. Bei ihrem Musikvideo zu “what a happy life” kann man ihn trommeln sehen. Inzwischen wohnt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kids in der Künstlerkommunität Schloss Röhrsdorf bei Dresden und wir sehen uns öfters als früher. Sie hat eine bewegte Vergangenheit als Musikerin, kommt aus einer sehr musikalischen Familie, hat auch zeitweise in Amerika gelebt und getourt. Inspiriert durch ihr großes Vorbild Bob Dylan ist ihre Musik sehr Folk-lastig. Als Botschafterin engagiert sich Sarah für die Menschenrechtsorganisation IJM; gemeinsam mit ihrem Mann und Freunden gründete sie den Refugeeum e. V., um Flüchtlingen und Obdachlosen ein Zuhause zu geben.

 

Künstlerportrait von Songwriterin Sarah Brendel in Dresden

Künstlerfoto von Songwriterin Sarah Brendel in Dresden

Künstlerportrait der Songwriterin Sarah Brendel in Dresden

Künstlerportrait von Musikerin Sarah Brendel in Dresden